Schnelle Hilfe bei Neugeborenengelbsucht

Eine Gelbsucht entwickeln die meisten Neugeborenen in den ersten Tagen, schnell gefährlich wird es, wenn die Bilirubinkonzentration im Blut stark ansteigt und sich eine sogenannte Hyperbilirubinämie entwickelt. Ein hoher Bilirubingehalt schwächt das Neugeborene sehr, sodass es nicht genug Nahrung zu sich nehmen kann. Klassischerweise werden die kleinen Patienten dann unter Phototherapielampen gelegt. Damit wird aber das wichtige „Kangarooing“ (enger Hautkontakt zwischen Baby und Mutter/Vater) unterbrochen. Eine innovative Neuentwicklung soll jetzt in unserer Neonatologie eingesetzt werden.

BiliCocoon® wurde speziell entwickelt, um den hohen Bilirubingehalt bei Säuglingen zu behandeln, ohne die Beziehung zwischen Eltern und Kind zu beeinträchtigen. Es ist einsetzbar für die Phototherapie bei Früh- und Reifgeborenen und besonders bei kritischen Fällen sehr vorteilhaft. Die gewebten Lichtleiter umhüllen die Kleinen und ermöglichen so das gesundheitsfördernde Kangarooing zum Beispiel auch beim Stillen. Neben der intensiven, homogenen Bestrahlungsstärke (35 µW/cm²/nm) werden große Teile der Körperoberfläche des Kindes (ca. 1200 cm²) abgedeckt. Das Bestrahlungsspektrum liegt im Spitzenresorptionsbereich des Bilirubins zwischen 430 bis 490 nm. Dadurch wird die Bilirubinkonzentration beim Säugling schonend und schnell reduziert. Als Nebeneffekt werden störende Lichteinflüsse auf die Umgebung drastisch reduziert. Bei der Anschaffung dieser tollen Innovation möchten wir gerne helfen und bitten auch um Ihre Unterstützung.

Wenn Sie gerne spontan helfen möchten, dann geht das ganz einfach mit wenigen Klicks über unsere Spendenseite, klicken Sie hier.

Vielen Dank!

 

Die gewebten Lichtleiter in Matten- oder Schlafsackform umhüllen bei BiliCocoon® die Säuglinge – und ermöglichen eine kontinuierliche Phototherapie.

PROJEKTSTART:
Jun 2022

PROJEKTSTATUS:
laufend

HAUPTSPENDER:
Clementine Kinderhospital - Dr. Christ'sche Stiftung